A. m. eduardi

Archachatina marginata eduardi ist eine Art, die durch ihre tolle Gehäusezeichnung auffällt.

Bestimmung

Heimat:
  Süd- und Westafrika (Kamerun)
Körper:
  graubraun bis fast schwarz
Gehäuse:
  unregelmäßige Fleckenzeichnung
Gehäusefarbe:
  Grundfarbe gelbbraun mit Flecken oder Streifen, Innenseite weiß
Gehäusegröße:
  8 bis 1 1cm
Apex:
  gelblich oder orange
Columella:
  bläulich/weiß oder rot
Geschlechtsreife:
  ab ca. 12 Monaten
Gelegegröße:
  meist 5-8 Eier, bis zu 14 mm groß
Besonderheiten:
  Durch ihre Größe und Zeichnung leicht von A.m.ovum und A.m.suturalis zu unterscheiden. Sollte auch nicht mit diesen zusammen gehalten werden, da sie sich paaren können!
Sonstiges:
  Einteilung von A. marginata und deren Unterarten: Andreas Leiß hat anhand der bisherigen Beobachtungen und Informationen eine provisorische Einteilung der Varietäten vorgenommen. Weitere Infos dazu gibt es in einem Artikel im Schnecken-Forum.

 

  • a.m.eduardi (001)
  • a.m.eduardi (002)
  • a.m.eduardi (003)
  • a.m.eduardi (004)
  • a.m.eduardi (005)
  • a.m.eduardi (006)
  • a.m.eduardi (007)
  • a.m.eduardi (008)
  • a.m.eduardi (009)
  • a.m.eduardi (010)
  • a.m.eduardi (011)
  • a.m.eduardi (012)
  • a.m.eduardi (013)
  • a.m.eduardi (014)
  • a.m.eduardi (015)
  • a.m.eduardi (016)
  • a.m.eduardi (017)
  • a.m.eduardi (019)
  • a.m.eduardi (020)
  • a.m.eduardi (021)

Simple Image Gallery Extended

Haltung

Anzahl / Größe der Tiere:
  4 bis 6 adulte Tiere
Größe des Beckens:
  80 x 40 x 40
Temperatur tagsüber / nachts:
  - Tagsüber: 25-28 °C
- Nachts: 23-24 °C
Luftfeuchtigkeit ca.:
  80-90 %
Technik:
  Heizmatte mit 30 W, hinten am Becken angebracht; läuft von ca. 7 Uhr bis 18 Uhr (wird immer wieder mal abgeschaltet); Steuerung per Zeitschaltuhr
Bodengrund:
  normaler Terrarienhumus (Briketts zum Aufquellen), mit 95 % kohlensaurem Kalk aufgekalkt
Einrichtung:
  Versteck- und Klettermöglichkeiten, auch Pflanzen, viel Laub (z.B. Buche)
Futter:
  Karotte wird sehr gerne gefressen. Ansonsten siehe "Allgemeine Haltungsinformationen"
Kalkversorgung:
  1-2 Sepiaschalen liegen im Becken
Sonstiges:
  Tagsüber vergraben sie sich meist. Gegen Abend kommt dann eine nach der anderen an die Oberfläche.